Für viele ausländische Immobilienkäufer verschiedener Nationalitäten ist Istanbul die Spitze des Immobilienbaums und ein idealer Ort, um Ihr hart verdientes Geld anzulegen. Die verschiedenen Viertel der größten Stadt der Türkei ziehen ausländische Investoren an, sei es eine kleine, mondäne Villa am Meer in einer Wohnung im Herzen der Metropole.

Viele andere Faktoren tragen jedoch auch zum robusten und widerstandsfähigen Immobilienmarkt bei, was sich in den monatlichen Kaufzahlen widerspiegelt. Von den 1.720 Immobilien, die im Juli 2017 an Ausländer in der Türkei verkauft wurden, entfielen 31 Prozent auf Istanbul.

Warum ist Istanbul so beliebt?

Istanbul ist aus zehn Jahren des ständigen Wandels und der Erneuerung hervorgegangen, nachdem reichlich Geld in Projekte mit einem breiten Umfang investiert wurde, einschließlich der Modernisierung von Stadtteilen und der Verbesserung der Verkehrsverbindungen.

Der Wert der Immobilien stieg über einen Zeitraum von fünf Jahren bis 2016 um mehr als 40 Prozent, und die Anzahl der neu errichteten Häuser ließ nicht nach. Istanbuls beliebte Gegenden wie Beylikduzu, Sariyer, Kadıköy, Esenyurt und Bağcılar profitieren unter dem erneuten Interesse versierter ausländischer Käufer.

Sie interessieren sich besonders für Wohneinheiten, die mit dem Ziel gebaut wurden, Menschen zu Gemeinschaften zu verbinden. Architekten und Bauherren haben dies getan, indem sie Einrichtungen wie Schulen, Einkaufszentren und Freizeiteinrichtungen einbezogen haben.

Welche Bereiche sind auf dem Vormarsch?

Bei einem staatlich finanzierten Projekt steigen die Immobilienpreise, wenn Investoren ein schnelles Geschäft abschließen. Zum Beispiel wird das Great Istanbul Tunnel-Projekt, das eine zweispurige Autobahn und die schnellste U-Bahn-Linie der Stadt haben wird, 14 Stationen in der U-Bahn auf seiner 31 km langen Strecke haben. Es wird erwartet, dass täglich rund 1,5 Millionen Pendler bedient werden.

Der Folgeeffekt ist, dass die Preise auf dem Immobilienmarkt in diesen Gebieten von Bakırköy bis Söğütlüçeşme entsprechend ihrer Beliebtheit steigen werden. Immobilienexperten sagten, dass diese Vororte Bahçelievler, Güngören, Zeytinburnu, Eyüp, Fatih, şişli, Kağıthane, Beşiktaş, Üsküdar und Kadıköy umfassen werden.

Ein weiteres Projekt, das derzeit in Istanbul für großes Aufsehen sorgt, ist der Kanal Istanbul, der das Gesicht der Stadt verändern soll. Küçükçekmece, Esenyurt, Başakşehir und Arnavutköy sollen einige der aufstrebenden Perspektiven sein, die Immobilienpotenzial bieten.

In Başakşehir erreichte der Durchschnittspreis pro Quadratmeter für Wohnungen auf dem Markt ein Dreijahreshoch von 987,24 USD, während in Arnavutköy die Immobilienpreise um etwas mehr als 55 Prozent stiegen.

Golfstaaten Investoren halten starkes Interesse

Immobilienkäufer von Golfstaaten haben einen massiven Appetit auf den Istanbuler Immobilienmarkt gezeigt. Ende 2016 konzentrierte sich ein Rekordanteil der 1,2 Milliarden USD an türkischen Immobilien, die von Investoren aus dem Nahen Osten in eine Immobilienmesse  in Dubai vorbestellt wurden.

Diese Projekte reichen vom Taksim 360-Projekt, bei dem Einkäufe in Höhe von 121 Mio. USD getätigt wurden, während die Projekte Nidakule Ataşehir West, Nidakule Financial Center und Nida Park Kayaşehir auf der Messe 800 Interessenspunkte von Investoren generierten. Andere Projekte von Yalova bis Zekeriyaköy stießen auch bei Vermietern auf Interesse.

Anlegervertrauen

Im Juli 2017 stieg der Verkauf ausländischer Immobilien in der Türkei im Vergleich zu 2016 um 65 Prozent. Der zugrunde liegende Trend geht dahin, dass dieser Anstieg in den letzten Monaten des Jahres 2017 und Anfang 2018 durchaus zunehmen könnte. Immobilienexperten haben zuversichtlich vorgeschlagen, dass Istanbul auf absehbare Zeit weiterhin der Haupttreiber des Sektors sein wird, und jeder, der das Investitionspotenzial maximieren möchte, sollte dies gut prüfen.