Die Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls AltstadtDie Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls Altstadt
Die Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls AltstadtDie Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls Altstadt
Die Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls AltstadtDie Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls Altstadt
Die Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls AltstadtDie Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls Altstadt
Die Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls AltstadtDie Besten Sehenswürdigkeiten In Sultanahmet: Istanbuls Altstadt

Das Sultanahmet-Viertel von Istanbul ist das Herz der Altstadt, in der die Herrscher des Osmanischen und Byzantinischen Reiches wichtige Entscheidungen getroffen haben. Angesichts seiner illustren Bedeutung ist es natürlich oft die erste Anlaufstelle für Besucher der Türkei, die gespannt sind, was sie zu einem der wichtigsten Orte der Antike macht.

Wenn es Ihr erster Besuch in Istanbul ist, wählen Sie ein Hotel im Stadtteil Sultanahmet oder Fatih. So haben Sie ausreichend Zeit, um die Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten an zwei Tagen in einem angenehmen Tempo zu erkunden. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie sich weiter in die Ferne wagen, um andere Attraktionen zu sehen.

8 beeindruckende Sehenswürdigkeiten in Sultanahmet

Sultanahmet Cami - Blaue Moschee

Die ikonische Blaue Moschee aus dem Jahr 1616 ist außerhalb der Gebetszeiten für Besucher geöffnet. Die Innenarchitektur aus handgefertigten Iznik-Fliesen und Buntglasfenstern macht sie zu einem der berühmtesten Wahrzeichen Istanbuls. Sein Bau verursachte zu dieser Zeit einen großen Skandal, da seine Architektur die der Großen Moschee von Mekka übertraf. Das Gehirn hinter der Moschee, Mehmet Aga, schien bestrebt zu sein, seinen früheren Meister, Sinan, zu übertreffen, einen talentierten und erfahrenen Mann, der als Lieblingsarchitekt der osmanischen Sultane großen Ruhm erlangte.

Das Hagia Sophia Museum

Die Hagia Sophia wird für ihren historischen Status anerkannt, aber auch als Symbol der Religion, da sie sowohl als Kirche als auch als Moschee diente. Von außen mag die große Struktur für manche langweilig erscheinen. Die Innenarchitektur und Kunst beeindrucken jedoch immer wieder aufs Neue. Die Kombination von alten christlichen Mosaiken, die neben der islamischen Kalligraphie auf großen Tafeln auf den oberen Balkonen sitzen, ist eine rechtzeitige Erinnerung an die Bedeutung des Gebäudes für Anhänger des Christentums und des Islam. Jetzt offiziell als Museum klassifiziert, war es einst das größte Kuppelgebäude der Welt, obwohl die Version, die wir heute sehen, nicht das Original ist, das 404 niedergebrannt ist. Diese Version ist jedoch angesichts ihres Baudatums von 537 immer noch zeitlos .

Das Hippodrom von Konstantinopel

Leider sind nur wenige Überreste des Hippodroms übrig geblieben, das das soziale Zentrum des Byzantinischen Reiches war. Der wichtigste Moment des Ruhmes neben der Blauen Moschee waren wahrscheinlich die berühmten Nika-Unruhen von 532, als ungefähr 30.000 Menschen starben. Zu anderen Zeiten versammelten sich dort Einheimische, um die Wagenrennen anzufeuern und an politischen Diskussionen teilzunehmen. Heutzutage sind nur noch drei Teile der alten Struktur sichtbar, einschließlich der Basis der Schlangensäule, deren Köpfe sich heute im Archäologischen Museum von Istanbul befinden. Der ummauerte Obelisk ist eine relativ schlichte Struktur, aber der aus rosa Granit geschnitzte Obelisk von Thutmose dem 3. hat erstaunlicherweise fast 3500 Jahre überlebt.

Das türkische und islamische Kunstmuseum

Dieses kleine, aber beeindruckende Museum befindet sich im Haus eines ehemaligen Großwesirs von Suleiman dem Prächtigen, einem der größten Sultane der Osmanischen Dynastie. Die beiden Hauptmerkmale sind antike Teppiche, die die Geschichte der Nomadentürken widerspiegeln, und religiöse Artefakte, die die islamische Kunst widerspiegeln. Die Teppiche, von denen viele aus der seldschukischen Zeit stammen, sind in Anbetracht ihrer Verwendung und ihres Alters ziemlich beeindruckend. Die komplizierten Designs spiegeln alle Stammes- und Stadtüberzeugungen und -darstellungen wider. Ein kleiner ethnographischer Abschnitt beleuchtet auch das Leben der alten Nomadenstämme.

Die Unterirdische Basilika-Zisterne

Heading across the Divan road, visitors to the Sultanahmet district will discover one of the most delightful landmarks by descending a stone flight of stairs to the Basilica. As the ancient water source for the

Ottoman Topkapi Palace, the structure achieved worldwide fame when it appeared in the film by James Bond, from Russia with Love. It is also in a scene in Dan Brown’s latest novel Inferno. Visitors walk on a wooden platform in-between stone columns standing in shallow water that is home to large carp fishes. At the back of the cistern are the prize exhibits of the two heads of Medusa. One is upside down, supposedly to confirm to the old urban legend that anyone looking in her eyes will turn to stone.

Die Archäologischen Museen in Istanbul

Drei Museen beherbergen eine beeindruckende und gigantische Sammlung von Artefakten aus aller Welt. Das Hauptmuseum für Archäologie zeigt Gegenstände aus der Antike bis zur Römerzeit, während sich das Museum des Alten Orients auf vorgriechische und islamische Gegenstände aus der anatolischen und mesopotamischen Ebene konzentriert. Schließlich hebt der gekachelte Kiosk das seldschukische und das osmanische Reich durch Hunderte von unschätzbaren Artefakten hervor. Diese umfangreiche Sammlung ist eine der besten der Welt, die es sogar mit dem British Museum aufnehmen kann, und Geschichtsliebhaber werden es genießen.

Topkapi-Palast: Erste Heimat der osmanischen Sultane

Von allen Sehenswürdigkeiten in Sultanahmet sollte der Topkapi-Palast auf Ihrer Liste stehen. Die Architektur des Topkapi-Palastes mag im Vergleich zu anderen kunstvolleren Palästen des Imperiums erheblich unattraktiv erscheinen. Es war jedoch die erste Heimat der osmanischen Sultane, als sie 1453 in Konstantinopel einfielen weitläufiges Netzwerk von Innenhöfen und Räumen, einschließlich der Beschneidungsräume, Küchen, Kleidung, Schmuck und alten Reliquienausstellungen. Das meiste Lob scheint jedoch auf den Harem zu fallen, der aus dem 16. Jahrhundert stammt, in dem die Frauen des Sultans und ihre weiblichen Lieblingsbegleiterinnen lebten. Steil in Intrigen und viel Flüstern hinter verschlossenen Türen erinnert es an Bilder einer Ära, die nicht mehr gelebt wird.

Entspannen Sie sich und genießen Sie die Ruhe des Gulhane Park

Neben dem Topkapi-Palast befindet sich ein wunderschöner Ort mitten in der größten Stadt der Türkei. Der Gulhane Park war früher Teil des Palastes und wurde 1912 für die Öffentlichkeit geöffnet. In einer Phase befand sich sogar ein Zoo. Es ist zu jeder Jahreszeit eine Oase der Entspannung und ein großartiger Ort zum Beobachten von Vögeln. Im April, wenn der Gemeinderat Tausende von Zwiebeln pflanzt, um das jährliche Tulpenfest zu feiern, ist er außergewöhnlich schön.

Weiter weg erkunden

Nachdem die meisten Ausländer die Sehenswürdigkeiten in Sultanahmet erkundet haben, begeben sie sich zum Großen Basar, einem weitläufigen Netzwerk von Korridoren und Innenhöfen, die einen der größten Einkaufsmöglichkeiten der Welt bilden. Traditionell wird immer noch der traditionelle osmanische Brauch befolgt, Geschäfte je nach den von ihnen verkauften Artikeln zusammenzufassen. Es ist heute ein beliebter touristischer Ort, da Ausländer Souvenirs kaufen, während sie die alte Kunst des Feilschens ausprobieren.

Von dort aus überqueren sie nach einem kurzen Besuch die Galata-Brücke, um den fantastischen Panoramablick vom Galata-Turm zu sehen, und fahren nach Taksim und Beyoğlu, dem modernen Teil Istanbuls.

Als Einkaufs- und Ausgehviertel bieten die Seitenstraßen auch angenehme Überraschungen wie Antiquitätengeschäfte und das Pera-Museum mit dem Tortoise Trainer, einem der teuersten Gemälde der Türkei.
Wenn Sie Ihre Entdeckung fortsetzen möchten, wo früher die osmanischen Sultane lebten, besuchen Sie alternativ das Besiktas-Viertel, in dem sich der Dolmabahce-Palast befindet. Als letzte Heimat der osmanischen Könige vor ihrer Auflösung ist es einer der aufwändigsten Paläste der Welt.

Reisetipp: Die meisten Sehenswürdigkeiten in Sultanahmet sind Teil des Istanbul Muze Card-Programms. An vielen Orten in Istanbul erhältlich, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, um Eintrittsgelder und Eintrittskarten zu sparen, und für Hardcore-Entdecker summieren sich die Einsparungen bald.